M-wie Makrophilie bis Muschi

M wie Makrophilie bis Muschi

Hier erklären wir Begriffe und Abkürzungen mit dem Anfangsbuchstaben M, die oftmals in Erotik-Kontaktanzeigen Clubs, Bordellen und Laufhäusern vorkommen.

M

M ist eine Abkürzung für Mann oder für die englische Größenbezeichnung medium, also auf Deutsch übersetzt mittel. Im Zusammenhang mit der Penislänge, für deren Kategorisierung die Größenskala von S bis XXL verwendet wird, steht M für eine Länge von 11 bis 16 Zentimetern in erigiertem Zustand. Damit enthält sie den mitteleuropäischen Durchschnitt, der bei 13,5 Zentimetern liegt.

Makrophilie

Die Makrophilie ist das Gegenteil von Mikrophilie. Makrophilie bedeutet, dass man sich zu sehr großen Menschen sexuell hingezogen fühlt und durch sie erregt werden kann. Viele Singles über 1,90 m nutzen Kontaktanzeigen um einen ähnlich großen Partner zu finden.

mask.

Die Abkürzung mask. steht für maskulin, was wiederum ein Begriff für das männliche Geschlecht ist. Mit mask. wird alles bezeichnet, was sich ganz speziell auf den Mann bezieht.

Maso / Masochismus

Als Masochismus, kurz Maso, bezeichnet man die sexuelle Lust oder Befriedigung, die einem Menschen zuteilwird, wenn dieser Schmerzen, körperlicher oder psychischer Erniedrigung oder Demütigung ausgesetzt wird, die ihm/ihr aktiv zugefügt werden. Als Partner zum meist passiven, schmerz leidenden Masochist erfreut sich der aktive Sadist über die Schmerzen des anderen. Unter den Kontaktanzeigen werden viele Partnersuchen unter dem Begriff Maso oder kurz SM, für Sadomasochismus, aufgegeben.

Massage

Die erotische Massage ist der Klassiker unter den erotischen Dienstleistungen und kann sowohl im Vorspiel als auch als krönender Abschluss eingesetzt werden. Natürlich gibt es auch nicht-erotische Massagen.

Master

Der Master dominiert in sexuellen Rollenspielen die Sexsklavin oder den Sexsklaven. Auch der Herr, Gebieter, Dom oder Top genannt, verlangt der Master eine Unterwerfung seiner Partnerin bzw. fördert diese. Bei den erotischen Rollenspielen kontrolliert der Master die Sklavin bzw. den Sklaven beispielsweise mit Fesseln oder heißem Wachs. Ein weiblicher Master wird in der Regel Domina oder Herrin genannt.

Masturbation

Unter der Masturbation versteht man eine Selbstbefriedigung, eine Stimulation der Geschlechtsorgane, die mit dem Ziel der Erreichung eines Orgasmus durchgeführt wird. Bei der Masturbation können neben dem Einsatz der Hände auch diverse Hilfsmittel wie Gleitmittel benutzt werden. So verwenden Frauen beispielsweise häufig einen Vibrator, um sich sexuell zu stimulieren.

Melken

Der Begriff „Melken“ ist im vulgären Sinne eine andere Bezeichnung für das Onanieren beziehungsweise für die sexuelle Selbstbefriedigung, die ohne Partner ausgeführt wird. Die sexuelle Selbstbefriedigung wird in den meisten Fällen alleine, manchmal aber auch mit oder vor anderen durchgeführt.
Ein weiteres Synonym, das diesen Akt beschreibt, ist das Wort „Wichsen“.

MILF

Die Abkürzung MILF steht für „Mom I’d like to fuck“ und bedeutet wörtlich übersetzt „(Eine) Mutter, die ich gerne ficken würde“. Also ein popularisierter Ausdruck für attraktive Frauen mittleren Alters, im 4. und 5. Lebensjahrzehnt, die aus der Sicht junger, aber auch älterer Männer und Frauen eine attraktive Sexualpartnerin angesehen werden.
Das männliche Äquivalent ist der DILF (Dad I’d like to fuck).

Missionarsstellung

Die Missionarsstellung ist eine sehr verbreitete Sexstellung.
Bei der Missionarsstellung liegt die Frau während des Sexualaktes mit gespreizten Beinen auf dem Rücken, während der Mann bäuchlings auf ihr liegt. Die Missionarsstellung wird auch bei vielen anderen Sexstellungen des Geschlechtsverkehrs als Grundlage genutzt.

MMF

Als MMF wird das Zusammenkommen von zwei Männern und einer Frau bezeichnet. Für alle gängigen Sexualpraktiken, die zu dritt ausgeführt werden können, ist diese Kombination möglich. Der Dreier MMF wird häufig unter Erotikangebote der Kategorie Paare inseriert. MMF ist häufiger als FFM, ein Sextreffen zwischen zwei Frauen und einem Mann.

Mongolisch

Mit dem Begriff „Mongolisch“ wird eine Sexualpraktik bezeichnet, die in erster Linie zur Stimulation des Penis praktiziert wird. Bei dieser Praktik wird der Penis nicht in die Vagina oder den Anus eingeführt, sondern gleitet lediglich zwischen den Pobacken hin und her. Um die Stimulation zu steigern, drückt der Mann dabei häufig die Pobacken der Partnerin fest zusammen.
***** Mehr zu den Sex-Ländercodes hier. *****

Monogamie

Die Monogamie bezeichnet eine feste Partnerschaft zwischen zwei Lebewesen, bei der beide Beziehungspartner keine darüberhinausgehenden Beziehungen derselben Art mit anderen Lebewesen führen. Es wird zwischen sozialer und sexueller Monogamie unterschieden. Die sexuelle Monogamie bezieht sich ausschließlich auf den Sexualakt, so dass dieser nur mit ein und demselben Partner vollführt wird. Es wird immer wieder diskutiert, dass die meisten Menschen von Natur aus nicht monogam, sondern polygam und damit nicht für das Ideal einer lebenslangen Ehe veranlagt sind.
Die soziale Monogamie bezieht sich auf die gemeinsame Aufzucht von Nachwuchs, während Sexualkontakte außerhalb der Beziehung möglich sind.

Morgenlatte

Unter einer Morgenlatte versteht man die morgendliche Erektion des Penis. Diese Erektion entsteht in der REM-Phase des Schlafs, die jeder Mensch vier- bis fünfmal in einer Nacht durchlebt. In dieser Phase erhöhen sich Herz- und Pulsschlag, außerdem entsteht eine Versteifung des männlichen Glieds. Viele Männer wünschen sich besonders zur Morgenlatte einen Sexpartner.

Mouthshot

Unter einem Mouthshot versteht man die Ejakulation des Mannes in den Mund seiner Sexualpartnerin oder seines Sexualpartners. Der Mouthshot wird in den meisten Fällen durch die orale Penetration des Penis bei einem Blowjob ausgelöst. Kommt bei der Penetration ein Kondom zum Einsatz, das das Sperma auffängt, handelt es sich nicht um einen Mouthshot.

Multipler Orgasmus

Unter einem multiplen Orgasmus versteht man die Abfolge mehrerer Höhepunkte hintereinander und der damit verbunden deutlich höheren Endorphinausschüttung, wodurch ein intensiveres Gefühl erzeugt wird. Hauptsächlich Frauen sind zu multiplen Orgasmen in der Lage, bei Männern bedarf es der Anwendung besonderer Techniken.
In Erotikanzeigen wird der Multiple Orgasmus als „mehrfach kommen“ beschrieben.

Mundverkehr

Mund- oder Oralverkehr ist für beide Geschlechter ein besonderes Erlebnis.
Mundverkehr (häufig auch Oralverkehr genannt) ist die Stimulierung der Geschlechtsteile des Mannes (Fellatio, Blowjob – ******Tipps hier) oder der Frau (Cunnilingus) durch lecken und saugen. Der Oralverkehr ist oftmals Teil des Vorspiels.

Muschi

Eine saloppe Bezeichnung für die weiblichen äußeren Genitalien, die Vulva. Muschi ist wie Pussy ein häufiger Begriff in den Kontaktanzeigen.

 

 

L wie Lack bis Luder N wie Nachspiel bis Nyotaimori

Werbung