I-wie Idiosynkrasie bis Italienisch

I wie Idiosynkrasie bis Italienisch

Hier erklären wir Begriffe und Abkürzungen mit dem Anfangsbuchstaben I, die oftmals in Erotik-Kontaktanzeigen Clubs, Bordellen und Laufhäusern vorkommen.

 

Idiosynkrasie

Bei der Idiosynkrasie handelt es sich um eine ganz spezielle Vorliebe für einen Körperteil. Beispielsweise ist für Männer ein sehr aufregender Körperteil bei der Frau der Po. Die Fixierung auf dieses eine Körperteil bezeichnet man dann als Idiosynkrasie oder auch Fetisch.

Im Sitzen

Im Sitzen bezeichnet eine Sexstellung, bei der beide Partner sitzen. Der Mann ist hauptsächlich passiv und sitzt unten, während sich die Frau als aktiver Part in seinen Schoß auf den Penis setzt und den Rücken des Mannes mit den Beinen umschlingt.

Im Stehen

Im Stehen bezeichnet eine Sexpraktik, bei welcher die Teilnehmer stehen, oder die Frau vom männlichen Teilnehmer getragen wird. Zumeist lehnt sich die Frau jedoch nach vorne gegen ein Objekt und wird dann anal oder vaginal befriedigt.

Impotenz

Impotenz nennt man im Allgemeinen eine erektile Dysfunktion, also die Unfähigkeit des Mannes, eine Erektion zu bekommen oder diese für einen längeren Zeitraum zu halten. Eine Impotenz kann temporär beispielsweise durch Stress verursacht werden, aber auch körperliche Ursachen haben.

In flagranti

Wer seinen Partner „in flagranti“ erwischt, ist häufig nicht sonderlich erfreut. Diese lateinische Redewendung bedeutet übersetzt „auf frischer Tat“ und wird üblicherweise für den Akt des Ehebruchs gebraucht.

Incubus

Ein Incubus ist ein Sagenwesen. Es handelt sich um einen männlichen Dämon oder einen Geist, der Sex mit einer schlafenden Frau praktiziert, ohne dass sie es bemerkt. Die weibliche Entsprechung des Incubus wird als Succubus bezeichnet.

Indisch

Indisch ist eine Sexualpraktik, welche einen zeitlich sehr ausgedehnten Geschlechtsakt bezeichnet. Hierbei werden viele verschiedene, auch komplizierte, Stellungen in Anlehnung an das Kamasutra miteinander kombiniert.
***** Mehr zu Ländercodes für Sexstellungen *****

Injakulation

Bei der Injakulation (im Gegensatz zur Ejakulation) wird dem Mann kurz vor dem Samenerguss der Punkt zwischen Hodensack und After zusammengedrückt und der Samenerguss nach außen somit verhindert. Das Sperma kann dabei, wird der Druckpunkt nicht genau getroffen, in die Harnblase gelangen. Früher wurde diese Methode zur Verhütung genutzt, was aber nach heutiger Kenntnis keine ungefährliche Methode darstellt. Diese Technik wird zudem auch Sächsischer Griff genannt.

Interracial

Sex mit der Beteiligung von Menschen mit unterschiedlichem ethnischen Hintergrund. Beispielsweise einem afrikanisch stämmigen und einem europäisch stämmigen Sexpartner. Der Ausdruck interracial wird sowohl für hetero- als auch für homosexuelle Praktiken verwendet.

Intersexualität

Man spricht von Intersexualität (Sexualdifferenzierungsstörungen), wenn ein Mensch genetisch, oder aufgrund seiner Geschlechtsorgane keinem Geschlecht eindeutig zugeordnet werden kann. Menschen, bei denen eine solche Störung vorliegt, werden oft auch als Hermaphroditen oder Zwitter bezeichnet.

Intimdusche

Bei der Intimdusche handelt es sich um ein anal oder vaginal einzuführendes Sexspielzeug, das durch Wasserstrahlmassage stimulierend wirkt. Es wird sowohl beim Verkehr zwischen Gleichgeschlechtlichen als auch zwischen Heterosexuellen eingesetzt.

Intimpflege

Unter Intimpflege wird die Reinigung des Intimbereichs eines Menschen bezeichnet. Die Pflege der primären Geschlechtsorgane, das heißt der Penis oder die Vagina, sollte regelmäßig durchgeführt werden und wird auch vom Partner geschätzt.

Intimrasur

Intimrasur bezeichnet die partielle oder komplette Haarentfernung im Genitalbereich. Zu den beliebtesten Intimfrisuren gehören der Brazilian-Cut, hier werden alle Haare bis auf einen schmalen senkrechten Streifen wegrasiert, und der Hollywood Cut, bei welchem alle Haare entfernt werden. Des Weiteren sind verschiedene Formen wie Dreiecke, Herzen oder unterschiedliche Buchstaben beliebt.

Intimschmuck (IS)

Als Intimschmuck, kurz IS, bezeichnet man Schmuck der an den Genitalien und auch an den Brustwarzen befestigt wird. Beim Sex kann dies zusätzlich stimulierend und erregend wirken.
Schmuck im Intimbereich kann vielfältiger Art sein. Bei der Frau sind Piercings der Brustwarzen oder auch Schamlippen bis hin zum Durchstechen der Klitoris sehr populär. Beim Mann werden vorzugsweise die Brustwarzen geschmückt. Penispiercings sind machbar, allerdings aufgrund des hohen Infektionsrisikos relativ selten vorzufinden. Beim Setzen eines Piercings muss penibel genau auf die Hygiene des Studios geachtet werden. Man sollte sich nicht scheuen, einen Arzt diesen kleinen Eingriff vornehmen zu lassen. Piercings im Intimbereich beanspruchen auch noch später sehr viel Pflege und Hygiene, damit keine schwerwiegenden Entzündungen auftreten.

Irrumatio

Bei der Irrumatio wird der Penis in den Mund des Partners bis zur Kehle gedrückt und gerieben. Bei dieser Version des Deepthroat bleibt der aufnehmende Partner passiv. Aufgrund des einsetzenden Würge-, Brech- und Tränenreizes bedarf dies einiger Erfahrung. Um ein zu tiefes Eindringen in die Kehle zu verhindern, kann der Passive auch mit einer Hand einen Ring vor dem Mund formen. Bei sadomasochistischen Spielen kann Irrumatio eine Erniedrigung und Bestrafung des Sub darstellen.

Italienisch

Italienisch ist eine Sexualpraktik, bei welcher der Mann die Achselhöhle der Frau beziehungsweise bei gleichgeschlechtlichen Paaren, die des Mannes, penetriert. Der passive Geschlechtspartner kann dabei mit seinem Arm unterschiedlichen Druck auf den Penis des aktiven Partners ausüben.
***** Zum Ländercode der Sexstellungen *****

 

 

H wie Hähnchenstellung bis Hypersexualität J von Jack Off Party bis Jockstrap

Werbung