H-wie Hafada bis Hypersexualität

H wie Hähnchenstellung bis Hypersexualität

Hier erklären wir Begriffe und Abkürzungen mit dem Anfangsbuchstaben H, die oftmals in Erotik-Kontaktanzeigen Clubs, Bordellen und Laufhäusern vorkommen.

 

Hafada

Hafada bezeichnet Piercings, welche an der dünnen Haut der Hoden angebracht werden. Dabei wird wie bei anderen Piercings die Haut mit einer Nadel durchstochen und anschließend der Schmuck, wie etwa Ringe oder ein Kugelstab durch das Loch geführt. Diese sollen beim Geschlechtsverkehr stimulierend wirken.

Hähnchenstellung

Die Hähnchenstellung, die unter anderem auch Schmetterling genannt wird, erfreut sich großer Beliebtheit. Dabei liegt der passive Partner auf dem Rücken. Dieser streckt den Unterkörper und die geöffneten Beine nach oben und liegt damit, wie der Name verrät, wie ein Brathähnchen da. Der aktive Partner kann nun von oben her eindringen. Wenn gewünscht kann man auch die Beine um den aktiven Partner schlingen.

Hagestolze

Hagestolze ist ein älterer Begriff für einen unverheirateten älteren Mann, also einem eingefleischten Junggesellen, der die Ehe verabscheut. Er ist das männliche Gegenstück zur alten Jungfer.

Handballing

Handballing ist auch als Fisting oder Fausten bekannt. Hierbei handelt es sich um eine Sexualpraktik, bei welcher die komplette Hand in die Vagina oder in den Anus eingeführt wird. Um die Verletzungsgefahr zu minimieren und die Vagina bzw. den Anus entsprechend zu dehnen, sollte dies anfänglich erst mit wenigen Fingern ausgeführt werden.

Handjob (HJ)

Der Handjob wird aus dem Englischen als Handarbeit übersetzt und ist eine Sexualpraktik. Die Partnerin befriedigt den Mann, mit rhythmischen Bewegungen der Hand, die den Penis umschließt, bis zum Orgasmus. Der Handjob kann nur als Vorspiel dienen oder direkt zur Ejakulation führen.

Happy End

Ein Happy End bezeichnet den Abschluss einer sexuellen Handlung in einem Orgasmus. Bei Kontaktanzeigen werden meist bei erotischen Massagen Happy Ends versprochen.

Hardcore

Hardcore bedeutet in der Erotiksprache eine explizite Darstellung sexueller Aktivitäten, auch Pornografie genannt. Die Bilder oder Videos haben das Ziel, den Betrachter sexuell zu erregen. Im Gegensatz zu Softcore bietet Hardcore detaillierte Darstellungen vom Geschlechtsverkehr.

Harems-Komplex

Häufig vorkommender Wunschtraum der Männer, die sich auf den orientalischen Harem bezieht. Männer mit Harems-Komplex haben den Wunsch, im Mittelpunkt zu stehen und mit mehreren Frauen gleichzeitig Sex zu haben. Betroffene Männer suchen öfter nach einem Dreier.

Harness

Fesselgeschirr oder Zaumzeug, ursprünglich aus dem Reitsport, wird auch bei vielen Spielarten des Bondage eingesetzt. Ein Harness ist ein wichtiges Zubehör im Fetischsex und wird bei Rollenspielen oft mit Ketten oder anderen Fesseln verbunden.

Hausfrauen Sex

In der Fantasie der Männer sind Hausfrauen besonders attraktiv, da diese nach deren Vorstellungen über viel Freizeit verfügen und gleichzeitig nicht nach einer festen Bindung suchen.

Hedonismus

Als Hedonismus wird umgangssprachlich eine nur an momentanen Genüssen und Lüsten orientierte egoistische Lebenseinstellung bezeichnet. Daher wird mit dem Begriff Hedonist auch jemand abwertend bezeichnet, der dekadent und egoistisch lebt.

Hentai

Der japanische Begriff Hentai bezeichnet erotische Mangas, also Comics, und pornographische Animes, Zeichentrickfilme. Oftmals beschäftigen sich die nicht nur bei japanischen Männern beliebten Hentai mit einem Fetisch, wie Bondage oder Voyeurismus.

Hepatitis

Hepatitis ist eine Leberinfektion. Diese Krankheit wird unter anderem durch Austausch von Körperflüssigkeiten, verunreinigtem Wasser oder Lebensmitteln verursacht und ist somit auch durch Sex übertragbar. Es gibt verschiedene Stufen dieser Krankheit, angefangen von Hepatitis A bis hin zu Hepatitis E.

Hepatitis A: Dieser Erreger kommt im Kot vor.
Hepatitis B: Dieser Virus findet sich in Blut, Speichel, Sperma und Scheidensekret wieder. Übertragen werden kann der Erreger sowohl bei Bluttransfusion als auch beim normalen Sex.
Hepatitis C: Die bedrohlichste Form von Hepatitis, da zu 50% eine chronische Leberentzündung entsteht. Hepatitis C wird in erster Linie durch Blut übertragen.

Es ist möglich, sich gegen Hepatitis impfen zu lassen. Safer Sex schützt vor Hepatitis.

Hermaphrodit

Hermaphroditen haben ihren Namen aus der griechischen Mythologie. Hermaphrodit war ein Jüngling geboren von der griechischen Göttin Aphrodite und dem Sohn des Hermes, dessen Körper die Götter mit dem der Quell-Nymphe Salmakis für immer verschmolzen haben, so dass die Frau und der Mann in einem Körper waren. Hermaphroditen haben sowohl männliche als auch weibliche körperliche Merkmale. Heute bezeichnen sich Menschen, die anatomisch oder hormonell nicht eindeutig als Mann oder Frau bezeichnet werden können, als Hermaphroditen, als „inter“ für intersexuell oder auch als Zwitter.

Herpes

Als Herpes wird eine durch Herpes-simplex-Viren hervorgerufene Virusinfektion bezeichnet. Die Erreger einer Herpes-simplex-Infektion sind zwei verschiedene Spezies: HSV-1 und HSV-2. Während HSV-1 als Lippenherpes auftritt, gilt HSV-2 als Genitalherpes. Die Herpesbläschen sind hochgradig ansteckend, deshalb ist besonders beim Sexualakt Vorsicht geboten.

Heteronormativität

Heteronormativität bezeichnet die gesellschaftliche Norm, die ausschließlich in zwei Geschlechter, Frau und Mann, einteilt und die Heterosexualität, das Begehren des anderen Geschlechts, als natürlich und immanent voraussetzt. Geschlechterrolle und Identität sind an äußerliche, sexuelle Merkmale einer Person geknüpft. Homosexualität, Bisexualität, Asexualität, Transgender und jede andersartige sexuelle Orientierung sowie Geschlechtsidentität werden höchstens toleriert, nicht aber als zur Norm zugehörig angesehen.

Heterosexualität (het.)

Mit Heterosexualität bezeichnet man eine sexuelle Orientierung, bei der sexuelles Begehren nur für das jeweils andere Geschlecht empfunden wird. Das Wort setzt sich zusammen aus den Bestandteilen hetero (=anders, fremd) und sexuell (von lat. sexus = Geschlecht) und bedeutet andersgeschlechtlich bzw. fremdgeschlechtlich. „Het.“ bedeutet in der Erotiksprache so viel wie Heterosexuell, was so viel wie die Sexualität zwischen Mann und Frau bedeutet. Das heißt, der Sex wird ausschließlich mit einem andersgeschlechtlichen Partner vollzogen.

High Heels

High Heels sind Schuhe oder Stiefel mit sehr hohen Absätzen, die für Männer sehr erotisch wirken. Elegante High Heels mit sehr dünnen Absätzen werden auch Stilettos genannt. Unter den Kontaktanzeigen, besonders bei Fetisch, suchen Männer oft nach High Heels Trägerinnen.

Hobbyhuren

Der Begriff Hobbyhure bezeichnet Frauen, die sich nur gelegentlich für Sex gegen Geld anbieten und daher nicht professionell arbeiten. Viele Männer verspüren besonderes Interesse an Hobbyhuren, da sie von diesen mehr Lust und Spontanität, persönliche Aufmerksamkeit und intime Natürlichkeit erwarten. Einige sog. Hobbyhuren sind daher öfter im Erotikmarkt als der Erotikbegriff eigentlich erwarten lassen würde. Dabei definiert das Prostitutionsschutzgesetz bereits eine einmalige Prostitution als gewerblich.

Hoden

Die paarig angelegten inneren Geschlechtsorgane des Mannes nennt man Hoden. Sie gehören zu den Keimdrüsen und produzieren die zur Fortpflanzung notwendigen Spermien. Auch das Testosteron, ein männliches Geschlechtshormon, wird hier gebildet. Die Hoden sind ca. 30 Gramm schwer und fünf Zentimeter groß.

Höhepunkt

Als Höhepunkt (auch: Orgasmus) wird der Gipfel des sexuellen Lusterlebens bezeichnet. Der Orgasmus ist das Ziel oder Versprechen vieler Sextreffen in den Erotikinseraten. Üblicherweise tritt der Orgasmus beim Geschlechtsverkehr oder bei der Masturbation (Selbstbefriedigung) ein. Die Durchblutung der Geschlechtsorgane steigert sich kurz vor dem Höhepunkt extrem. Danach entlädt sich die sexuelle Spannung während des Höhepunkts durch unwillkürliche, rhythmische Muskelkontraktionen im Genitalbereich. Meistens erfolgt daraufhin eine Entspannung der Genitalien, oft auch des gesamten Körpers. Während des Orgasmus kommt es beim Mann in der Regel zur Ejakulation (Samenerguss). Auch Frauen können dabei einen lustvollen Flüssigkeitserguss erleben, was als weibliche Ejakulation bezeichnet wird. Intensität und Erlebnistiefe des Höhepunktes können von Mal zu Mal und bei jedem Menschen jeweils unterschiedlich ausfallen

Hörigkeit

Sexuelle Unterwerfung und Gebundenheit an einen anderen Menschen. Hörige oder submissive Menschen verfügen oft nur über einen schwachen oder gar keinen eigenen Willen in der Sexualität. Als stark devote veranlagte Personen unterwerfen sich einer Domina, Femdom oder Dominus. Bei fortgeschrittener Hörigkeit lassen sie sich vom Partner als Sklave oder Sklavin führen.

Horny

Horny ist die englische Bezeichnung für sexuelle Erregung und der unmittelbaren Bereitschaft zum Geschlechtsverkehr. Die Redewendung „I am horny“ entspricht dem deutschen „ich bin geil“. Der Wortursprung „horn“ referenziert auf den erigierten Penis, der in seiner Form einem Horn gleicht. Gebräuchliche Synonyme für horny sind neben geil unter anderem: spitz, scharf, heiß (meist in Kombination mit „auf dich“ – „ich bin heiß auf dich“).

Hogtie

Bei einem Hogtie (urspr. Englisch: Fesselung eines Nutztiers), einer Fesselung aus dem BDSM, werden bei dem submissiven Partner die Handgelenke hinter dem Rücken gefesselt und über ein Seil oder Kette mit den ebenfalls gefesselten Fußgelenken eng verbunden und fixiert.

Homevideo

Ein Homevideo ist ein Videomitschnitt des Sexualverkehrs, der sich durch seine Amateurhaftigkeit auszeichnet. Mithilfe von Smartphones filmen sich immer mehr Paare beim Sextreffen. Da es sich oftmals um private und intime Aufnahmen handelt, muss damit diskret umgegangen werden. In den Medien werden Film-Stars mit der Veröffentlichung eines Homevideos erpresst oder bloßgestellt, andere ambitionierte B-Sternchen versuchen über eine vermeintlich unbeabsichtigte Veröffentlichung Berühmtheit zu erlangen.

Homosexualität

Als Homosexualität wird die sexuelle Orientierung bezeichnet, bei der gleichgeschlechtliche Beziehungen und Sex angestrebt werden. Ausschlaggebend ist dabei die gleichgeschlechtliche sexuelle Veranlagung, ausgedrückt im Verhalten und das erotische und romantische Begehren eines Partners des gleichen Geschlechts.

Hot Rubber

Hot Rubber ist eine Bezeichnung für Spezialkondome, die bei Analsex genutzt werden. Die Besonderheit dieser speziellen Kondome ist ihre Dicke. Durch diese sollen sie während des Geschlechtsverkehrs weniger schnell reißen. Erhältlich sind diese Kondome meist im Online-Handel und bei Aids-Hilfe Zentren, in normalen Drogeriemärkten findet man die speziellen Kondome kaum.

Hündchenstellung

Bei dieser Sexstellung kniet der devote Partner auf allen Vieren vor dem anderen.
Bei der Hündchenstellung oder Doggy-Style kniet oder steht die Frau mit dem Rücken zu ihrem Mann. Der Mann dringt dann von hinten in die Frau ein. Der G-Punkt der Frau und die Eichel des Mannes werden dabei intensiv stimuliert. Ein anderer Begriff für Hündchenstellung ist doggy style.

Hunk

Hunk bezeichnet im Englischen umgangssprachlich einen Mann, der dem klassischen Schönheitsideal entspricht: schlank, athletisch oder gut definierte Muskeln, breiter Torso, breite Schultern und eine schmale Taille, kein Bauch- oder Fettansatz. Ursprünglich ein Begriff für einen Brocken Fleisch wird „hunk of a man“ schwärmerisch für ein „Bild von einem Mann“, einen attraktiven Mann, Adonis, Traumtyp verwendet.

Hure

Hure ist eine eher abwertende Bezeichnung für eine Prostituierte. Diese bietet gegen Bezahlung ihren Geschlechtspartnern sexuelle Dienste und Geschlechtsverkehr an. Umgangssprachlich wird eine Frau mit vielen wechselnden Geschlechtspartnern ebenfalls als Hure bezeichnet. Unter den Erotikanzeigen inserieren viele vermeintliche Hobbyhuren, die gelegentlich für einen Nebenverdienst arbeiten. Diese verlangen im Anzeigentext meist ein TG, ein Taschengeld. Tatsächlich verbergen sich hinter Hobbyhuren meist professionelle Prostituierte.

HV

Der Handverkehr, auch mit HV oder siehe oben HJ für Handjob abgekürzt, ist die geschlechtliche Befriedigung am eigenen oder am fremden Körper. Das Genital kann dabei sowohl sanft gestreichelt als auch härter berührt werden, um sich selbst oder dem Partner den Höhepunkt zu verschaffen. Für die Masturbation, umgangssprachlich Selbstbefriedigung, stehen neben der eigenen Fingerfertigkeit zahlreiche Hilfsmittel, wie zum Beispiel der Vibrator oder der Dildo, zur Verfügung.

HWG

Die Abkürzung HWG im Erotikbereich bedeutet so viel wie ein „häufig wechselnder Geschlechtspartner“. Dies ist eine amtsdeutsche Umschreibung für die Prostitution. Man bezeichnet es auch oft als Promiskuität.

Hymen

Hymen ist eine auf dem Griechischen basierende Bezeichnung des Jungfernhäutchens, eine Hautklappe, die die Vagina umrahmt oder auch teilweise verdeckt. Ursprünglich galt das Reißen des Jungfernhäutchens beim ersten Geschlechtsverkehr als Entjungferung und dessen Unversehrtheit als Zeichen der Jungfernschaft. Tatsächlich reißt bei mehr als der Hälfte aller Frauen das Hymen bereits vor dem ersten Geschlechtsverkehr, etwa durch Sport, die Verwendung von Tampons oder Selbstbefriedigung.

Hypersexualität

Als Hypersexualität bezeichnet man die Sexsucht, auch Satyriasis genannt beim Mann und Nymphomanie bei der Frau, nach sexueller Betätigung und Befriedigung. Dies zeichnet sich dadurch aus, dass man nie vollständig befriedigt ist und immer mehr möchte.

 

 

G wie Gay bis GV I wie Idiosynkrasie bis Italienisch

Werbung